Castillo del Romeral – Wo ist die Burg oder das Schloss?

Plan der Burg von Castillo del Romeral / Gran Canaria.Es gibt Karten von Gran Canaria, da wird Castillo del Romeral mit einer Burg gekennzeichnet. Das liegt ja auch nahe, denn schließlich ist Castillo das spanische Wort für Burg und übersetzt heißt der Ortsname Burg von Romeral. Wer mit der Touristenkarte in der Hand dann aber in unseren Fischerort gelangt, wird herbe enttäuscht sein, eine Burg oder gar ein Schloss findet sich erst mal nicht.

Suche nach der Burg von Romeral

Wir haben auch lange gerätselt und lange gesucht und nur wenige Hinweise auf ein festes Haus zur Verteidigung gefunden bzw. für die Salzlagerung. Inzwischen ist klar, das war wohl etwas fahrig übersetzt und sollte Festung heißen. Und eine solche hat es hier in Castillo del Romeral tatsächlich einmal gegeben und es gibt auch, gut versteckt, wir sind selbst lange Zeit daran vorbeigelaufen, ohne zu erkennen, was das sein könnte, Überreste dieser Burg. Wobei Burg wohl ziemlich übertrieben ist, es handelte sich um La Casa-Fuerte de la Santa Cruz del Romeral, also ein starkes Haus in Santa Cruz del Romeral und starkes Haus kann man ja mit Festung übersetzen.

Geschichte der Casa-Fuerte

Die Casa-Fuerte wurde wohl wegen der strategischen Bedeutung des heutigen Castillo del Romeral erbaut. Hier gab es einen großen Strand mit sauberem Meer und vor allem Las Salinas, die Meerentsalzungsanlage. Die Festung war zwei Stockwerke hoch und aus Stein gebaut. Von hier hatte man einen guten Blick auf das Meer, schließlich erwartete man etwaige Angreifer, zum Beispiel Piraten oder Engländer, oder englische Piraten, auch von dort. Insgesamt zehn Kanonen standen zur Verfügung um solche Angreifer auch in die Flucht zu schlagen. Und in dem Gebäude gab es mehrere Räume, Vorratslager, Büros und später auch eine eigene Zisterne sowie einen Innenhof. 200 Mann Besatzung hätten in der Casa-fuerte de la Santa Cruz del Romeral stationiert werden können. Im unteren Stockwerk der Festung waren Wohnungen und Lagerhallen, alles angeordnet um einen Hof. Wobei der Paradeplatz erst im späten 18. Jahrhundert von Antonio de la Rocha, einem Urenkel des Erbauers, angelegt wurde. 1783 wurde zudem eine Kapelle hinzugefügt.

Bau der Festung von Castillo del Romeral

Die Burg Castillo de la Santa Cruz de Romeral.Der Erbauer, Antonio Lorenzo Bethencourt, geboren in Las Palmas 1626, gestorben 1696, wohl portugiesischer Herkunft, ein Hauptfeldwebel des Regiment in Las Palmas (nach anderen Quellen ein Salzhändler bzw. tatkräftig beim Aufbau von Entsalzungsanlagen), hatte im Jahr 1677 beim spanischen König Karl II. die Genehmigung beantragt, in der Nähe von Las Salinas (die Salzanlagen waren wohl erst 1669 errichtet worden) eine Festung zu bauen. Ein königliches Dokument (Real Cédula) vom 22. März 1677 belegt, dass die Genehmigung auch erteilt wurde. Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau der Festung begonnen. Der Bau der Festung wurde wohl auch im Hinblick auf die Nähe zu Afrika und natürlich zum Schutz der Bevölkerung genehmigt. Wohl war die Gegend in dieser Zeit auch ständigen Piratenangriffen ausgesetzt, so das eine Befestigung zum Schutz der Salzanlagen sinnvoll erschien. Auch der Heilige Glaube, Santa Fe, spielte eine Rolle. Und so wurde Don Antonio Lorenzo Bethencourt auf seinen Antrag hin die Genehmigung erteilt eine Festung oder einen Turm an der Stelle zu bauen, die Las Caletas bzw. Costa de Maspalomas genannt wurde.

Außerdem wurde Antonio Lorenzo Bethencourt als Alcalde dieser Festung bestätigt, eine Ehre, die auch auf seine Nachkommen übergehen sollte. Heute ist Alcalde das spanische Wort für Bürgermeister, im 17. Jahrhundert muss es eine Art Richter, Ortsvorsteher, eben Verantwortlicher für einen Ort gewesen sein. Antonio Lorenzo Bethencourt verpflichtet sich im Gegenzug für diese Ehre zum Erhalt der Festung.

Nach dem Tod von Antonio Lorenzo Bethencourt folgte ihm sein Sohn José Jacinto Bethencourt als erster Alcalde des Casa Fuerte von Santa Cruz del Romeral nach.

Es existiert sogar alte Pläne und Zeichnungen der Burg. Hier ein Plan aus dem Jahr 1770, kurz zuvor war die Festung von Castillo del Romeral nach Plänen des Ingenieurs Miguel Hermosilla reformiert worden.

Überreste des Castillo von Romeral

Die Überreste der Burg von Santa Cruz de Romeral heute Castillo del Romeral an der Küste von Gran Canaria.Heute ist von der ehemaligen Festung so gut wie nichts mehr übrig. Wenige Überreste finden sich in der Calle Par Francisco Cabrera zwischen dem Restaurant Las Salinas und dem Restaurant Casa Mama Gata, versteckt hinter einer Mauer. Wenn man nicht weiß, worum es sich bei diesem unscheinbaren Steinbau handelt, würde man vorbeigehen und diesem kaum mehr Beachtung schenken. Nach einer Verordnung vom 22. April 1949 sind die Überreste des Castillo inzwischen wohl als Denkmal deklariert.

Bereits im frühen 19. Jahrhundert hatte die Festung kaum noch eine Bedeutung als Schutzanlage und so wurde sie mehr und mehr als Lagerstätte für Salz genutzt und mit dem Rückbau begonnen.

Mehr Infos: PDF spanisch über die Geschichte des Castillo von Romeral

Und was bedeutet Romeral?

Wo das Castillo in Castillo del Romeral herkommt und wo die geheimnisvolle Burg zu finden ist, ist ja nun geklärt. Etwas schwieriger wird es mit dem Namensbestandteil del Romeral. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Romeral könnte ein Hinweis auf den Rosmarin sein, der hier wächst (Romero im spanischen bzw. Rosmarinus officinalis), einer Gewürz- und Heilpflanze. Oder es könnte auch ein Fisch gemeint sein, Romero (Centrolabrus trutta).

Castillo del Romeral – Wo ist die Burg oder das Schloss? U 167 vor Gran Canaria Fiesta in Castillo del Romeral Einkaufen, Apotheke, Post Sport und Schwimmen Fitnesscenter Gimnasio in Castillo del Romeral Entfernungen Castillo del Romeral Leben in Castillo del Romeral Start Fiesta Gran Canaria Süden Webcam Castillo del Romeral Bilder Hunde in Castillo del Romeral Wohnen in Castillo del Romeral Infos